Biografie

Wer bin ich?

ilka mix buchholz Ich bin 36 Jahre alt, seit 14 Jahren verheiratet und habe drei tolle Kinder. Als Erzieherin arbeite ich in einem christlichen Kindergarten.
Außerdem mache ich viel Sport, denn als Mama von drei Kindern muss man sich fit halten. Ich gehe gern spazieren und lass mich von Gottes Schöpfung inspirieren.
In meiner Freizeit schreibe ich natürlich Lieder und mache unheimlich gern Musik mit meiner Familie. Wir haben hier einige Instrumente herumstehen, die gerne zum Einsatz kommen. Ich liebe es, neue Instrumente auszuprobieren, immer getreu dem Motto: Schön, aber nicht perfekt! Mir ist es wichtig, dass man beim Musikmachen Freude hat und dass man aus wenig viel machen kann. Jeder kann etwas. Und wenn wir das zusammentun, dann wird es etwas Tolles und Einzigartiges.

Ich habe schon in meiner Teeniezeit in meinem Zimmer gesessen und kleine Melodien komponiert. Damals waren es einfache Reime, über Gottes Schöpfung.
Ich habe bereits in dieser Zeit mit Kindern Musik gemacht. Das habe ich bis heute beibehalten. Es macht mir unheimlich Spaß sie dort abzuholen, wo sie stehen. Sie sind immer „echt“, woran ich mir jeden Tag ein Beispiel nehme.
Ich liebe es, ein neues Lied einzuführen, zum Beispiel im Kindergarten oder im Kindergottesdienst. Wenn die Augen der Kinder mich voller Erwartung und Begeisterung anschauen… einfach toll! Ich bin Gott so dankbar für meine Kreativität, die er in mich hinein gelegt hat. Wenn die Kids auf dem Nachhauseweg vom Kindergarten fröhlich meine Lieder trällern, dann ist das Freude pur und es erfüllt mein Herz.


Wie kam ich zum Liederschreiben?

Ich habe über die Jahre bis ins Erwachsenenalter das Liederschreiben immer im Herzen getragen, aber nie wieder hervorgeholt. Ich dachte immer, es könnte nicht gut genug sein. Doch vor einigen Jahren, bekam ich eine Prophetie. Eine für mich fremde Frau hatte mich beim Singen mit den Kindern unserer Kinderkirche gesehen und hat mir einen Eindruck weitergegeben, den sie für mich hatte. Sie sagte mir damals, dass ich einmal Kinderlieder schreiben werde und Gottes Liebe schon zu den Kleinsten weitertragen würde.

Damals liefen mir die Tränen nur so herunter. Denn jedes Wort, was diese Frau sagte traf in mein Herz. Durch diese Worte hatte Gott mein Herz berührt. Er traute es mir zu. Er glaubte an mich.
Eines Tages setzte ich mich ans Klavier und plötzlich kamen Worte und Melodie - das erste Lied war fertig. Während ich es auf Papier brachte, spürte ich Gottes Nähe und seine Liebe. Mir war klar, dass das der Weg ist, den ich gehen soll.
Mit: „Einzigartig, stark und mächtig“ begann der Weg und bis heute sind es viele Lieder, die Gott mir aufs Herz gelegt hat.
Wenn ich heute Lieder schreibe, dann spüre ich Gottes Liebe so sehr, dass es mich erfüllt und stärkt in meinem Leben und im Umgang mit Menschen, die mir begegnen.

Eure Ilka